700K D9
CO LAB
00KGCO2
99999KM

VISION

TRANS - PARENCY

  • Für uns hat die Produktion von stylisher und nachhaltiger Streetwear für Urban Cyclists mit Respekt zu tun. Respekt gegenüber allen, die an unserem Projekt beteiligt sind.

    Als nachhaltiges Fashionlabel sind wir überzeugt, dass unsere Community großen Wert darauflegt, unter welchen Bedingungen ihre Kleidung hergestellt wird. Deshalb stehen wir für maximale Transparenz – von den Arbeitsverhältnissen bei Evolution, die Fabrik wo unsere Produkte gefertigt werden, bis hin zum CO2-Fußabdruck jedes einzelnen Kleidungsstücks.

    Wir sind stolz auf das, was wir bisher erreicht haben. Und wir freuen uns, unsere Erfolge und Herausforderungen mit dir zu teilen. Werde Teil unserer Vision!

  • Um möglichst transparent zu sein, haben wir uns mit ProductDNA zusammengeschlossen - eine Schweizer Firma, die sich auf transparente Lieferketten und Rückverfolgbarkeit von Produkten spezialisiert hat.

    Seit 2005 haben sie über 60 Millionen Produkte zurückverfolgt und wir können unsere Lieferkette mit Hilfe deren Systems kontrollieren, indem wir Respect-Code nutzen. Der CO2-Rechner basiert auf mehreren Schritten: Vom Kohlenstoff-Fußabdruck der Rohstoffgewinnung bis hin zum schlussendlichen Vertrieb der Kleidungsstücke sowie aller Fertigungsschritte von der Fasergewinnung über das Stricken, Weben, Färben und Zusammennähen bis zum Transport und Vertrieb.

    Alle unsere Produkte sind mit Respect-Code verlinkt: Du kannst nachschauen, wo und von wem deine Kleidung gemacht wurde, indem du auf der jeweiligen Produktseite auf die Linie 4 des Infocodes klickst.

  • Unabhängig von unseren Ambitionen, uns als nachhaltige und umweltfreundliche Marke für Urban Cyclists zu etablieren, setzen wir uns auch für mehr soziale Gerechtigkeit ein. Gleichstellung von Frauen, Rechte von Arbeitern, Gehälter – all das gehört genauso zu SUPER VISION wie eine adäquate Berufsausbildung für unsere Arbeiter oder eine Krankenversicherung.

    Bei Evolution arbeiten wir unter anderem mit der Fair Wear Foundation zusammen, einer Non-Profit-Organisation, die mit Marken, Fabriken, Gewerkschaften, NGOs und auch Regierungen kooperiert, um die Arbeitsbedingungen in elf Ländern in Asien, Europa und Afrika zu prüfen und zu verbessern.

  • Und wenn diese Grundlage geschaffen ist – was kommt dann?
    Wir haben für uns bereits erkannt, dass eine ausgeglichene Work-Life-Balance ein wichtiger Aspekt ist. Genau deshalb bieten wir unseren Mitarbeitern vielfältige Entspannungsmöglichkeiten direkt am Arbeitsplatz an: Akupunktur, Massagen oder etwa eine Vitaminbar mit frischem Obst. Nachhaltige Kleidung zu produzieren ist eben nicht nur Arbeit – sondern eine Lebenseinstellung.

    Die Textilindustrie hat nicht gerade den besten Ruf. Genau deshalb glauben wir, dass es Zeit ist, neue Standards zu schaffen. Wir wollen anders sein. Wir wollen einen anderen Weg gehen –und wir hoffen, dass viele Labels unserem Beispiel folgen werden.